LHA Linz

LHA Linz

Schützenverein privilegierter Landeshauptschießstand Auerhahn Linz

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite Verein Schießanlagen und Standmieten

Schießanlagen und Standmieten

E-Mail Drucken

5 Schießanlagen und Standmieten (R3)

 

In den Preisen sind je Stand ein Scheibenhalter mit Basisscheibe und 3 Einsteckscheiben enthalten.

Zusätzliche Einsteckscheiben können zum Preis von 1€ (je 3 Stück) beim Standdienst erworben werden.

 

Für Veranstaltungen des OÖ-LSV, des ÖSB, von Dachverbänden, der Jägerschaft, angemeldete Gruppen, können mit der Vereinsleitung Preise ausgehandelt werden.

 

Personen, die noch keine Erfahrung im Umgang mit Waffen haben sind verpflichtet, dies der Standaufsicht bekannt zu geben und um Unterstützung bzw. Einweisung in den Waffengebrauch zu bitten.

 

Mit Ausnahme von Anlage 1 und Anlage 7 (nur Bogen) ist auf allen Schießanlagen das Tragen von Gehörschutz Pflicht.

 

5.1 Verbotene Waffen und Munition auf allen Anlagen

1. - Waffen laut Kategorie A – Waffengesetz

2. - Alte Surplus- (Militär) Munition, wegen nicht kontrollierbarer Geschosse (Hartkern, Leuchtspur,..)

3. - Flintenlaufgeschosse (Brennecke, Slugs, …: Ausnahme: siehe Anlage 5 – transportables Ziel)

- Schrot (Ausnahme: siehe Anlage 5 – transportables Ziel)

 

5.2 Preise je Anlage/Stand

 

Die Preise gelten für je einen Stand je angebrochene ½ Stunde:

 

Anlage 1: 10m Lufthalle

LG, LP1, LP5 – 25 Stände, Meyton                                                              10,00 €

Laufende Scheibe – 2 Stände, Meyton                                                         15,00 €
Scheibenzuganlage - Armbrust –  bis 12 Stände                                          15,00 €

Nur nach Voranmeldung beim Standdienst verfügbar!!

Im Preis ist eine Grundausstattung „Scheibe mit 1 Blei“ enthalten. Weiteres Blei je Stück:2,00 €

 

Anlage 2: 50m Anlage

KK-Gewehr, Freie Pistole  – 12 Stände, Scheibenzuganlage                      10,00 €

 

Armbrust 30m – 2 Stände, Scheibenzuganlage                                       15,00 €

Bis 12 Stände, nur nach Voranmeldung beim Standdienst verfügbar!!

PPC-1500/GK-Pistole/Revolver - 8 Stände, Scheibenzuganlage *) 15,00 €

*)  Nutzung nur unter Aufsicht eines international tätigen / erfolgreichen PPC1500-Schützen

nach Rücksprache mit dem Vorstand. (Siehe auch R6/1 – Zutrittsberechtigungen)

 

Anlage 3 + 4: 25m Kurzwaffen – 2 x 10 Stände, mit Wendeanlage - 5er Gruppen

Kurzwaffen, manueller Scheibenwechsel                                                     15,00 €

 

Nur für Blei- und Bleikerngeschosse zugelassen.

Diese Anlagen dienen ausschließlich dem sportlichen Schießen für 25m-Bewerbe, die im OÖ – LSV im offiziellen Schießprogramm enthalten sind. Nur für geübte Sportschützen, die auf 25m einen Scheibenspiegel 25cm x 25 cm mit Sicherheit zu treffen in der Lage sind !!

Scheibenrahmen und Halterungen für die Wendeanlagen dürfen nicht beschädigt werden...!

 

Anlage 5: Großkaliber bis 50m – 1 Stand

„GK-Keiler“ 50m (jagdlich)                                                                          15,00 €

Trefferanzeige per Videokamera auf Bildschirm (links/rechts)

Manueller Scheibenwechsel.

3 Geschwindigkeiten.

 

„Klapphase“ – 30m  (jagdlich)                                                                    15,00 €

Schrot von 2,5 mm max. 3,5 mm sinnvoll, sonst möglicherweise keine korrekte „Trefferanzeige“ oder

Beschädigung der Anlage möglich.

„freier Schrotschuss“                                                                                             15,00 €

Manueller Scheibenwechsel, freie Wahl der Entfernung bis 25 m.

Die Anlage 5 kann auch bei Verwendung eines zur Verfügung gestellten transportablen Zieles (Metallgestell mit Papierscheibe) zum Test von nicht jagdlichen Waffen (z.B. Schrotflinten als Hauswaffe – sinnvolle Entfernung: bis10m) verwendet werden.

ACHTUNG: GK-Keiler und Klapphase sind ausschließlich jagdliche Ziele und dürfen nur mit Jagdwaffen von Schützen, die eine gültige Jagdkarte besitzen, beschossen werden.

 

Keiler: Jagdliche Kugel - Die Verwendung von Flintenlaufgeschossen ist verboten!

Hase: Schrot (bis maximal 5mm).

 

Die Verwendung dieser beweglichen Ziele als stehende Ziele sind wegen sich daraus ergebender technischer Probleme verboten...!

 

Anlage 6: Kurzwaffen Großkaliber (6 Stände)

Kurzwaffen, manueller Scheibenwechsel                                                     10,00 €

 

Frei wählbare Entfernung für 10m,15m, 20m und 25m.

Keine Kaliberbeschränkung.

Im Preis ist ein Scheibenhalter, eine Scheibe und 3 Einsteckscheiben enthalten.

Zur Abnahme von §5, Abs. 1,2 (Waffenführerschein) Prüfungen geeignet.

 

Anlage 7: 50m KK Anlage

„KK-Keiler“ 50m (sportlich) 1 Stand                                                              10,00 €

Trefferanzeige per Videokamera auf Bildschirm.

Manueller Scheibenwechsel.

 

Freie Verwendung des Standes auch für andere Schießsportarten, deren Lärmbeastung nicht größer als Standard – KK Munition (.22) ist.

 

Anlage 8: 125m -2 Stände (Stand 1, Stand 2)

„GK-Gewehr“                                                                                                 15,00 €

 

Distanzen: von 30 m bis 125m über Display frei wählbar, Scheibenwechsel mit Scheibenwagen.

Im Preis ist eine Standardscheibe mit Einsteckscheibe nach Wahl enthalten.

Weitere Einsteckscheiben:     Jagdliche Scheiben:   je Tiermotiv:    7,00 €

Std. Einschussscheibe – 3 Stück       1,00 €

 

Zur Schonung dieser Schießanlage (Zugseile, Seilrollen, Scheibenwagen,…) müssen vor erstmaliger Verwendung eines Gewehres oder, wenn die Trefferlage des Gewehres unbekannt ist, unter Aufsicht der Standaufsicht zuerst Kontrollschüsse auf Anlage 5 abgegeben werden und ein entsprechendes Trefferbild nachgewiesen werden. Erst dann darf ein Schütze Anlage 8 benutzen.

 

Stehendes Schießen auf eine Entfernung von unter 100m ist verboten, weil damit mit Sicherheit hinter dem Scheibenwagen Treffer in Seil, Seilrollen, Schienenhalterung und Umlenkeinrichtung bereits mehrfach zu vermeidbaren „Defekten“ geführt haben.

Der Austausch eines Seiles kostet 700€ - ohne Arbeitszeit...!!!


Kommt ein Schütze diesen Forderungen nicht nach und es kommt zu Beschädigungen der Anlage, ist der Verursacher für die entstehenden Kosten verantwortlich ...!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 08. November 2016 um 23:11 Uhr